holpriger Saisonstart

2021 Andechs

,,Ich kann euch vom kämpferischen her keinen Vorwurf machen, aber wenn wir uns die Dinger immer wieder selbst einschenken kann man kein Spiel gewinnen“ So lauteten die Worte von Coach Max Rose an seine Schützlinge nach der 1:4 Niederlage des SVU am Samstag gegen den TSV Erling-Andechs II.

Dabei war der letztjährige A-Klassen Absteiger, nach dem 5:3 Erfolg letzte Woche in Wangen, durchaus euphorisch in die Partie gegangen und kam unter anderem durch Kapitän Jonny Aumüller und Florian Weinhart zu ersten Abschlüssen. Doch man konnte diese Anfangseuphorie nicht in Tore ummünzen, im Gegenteil man kassierte, wie schon in den vergangenen Partien, einen frühen Gegentreffer nachdem Verteidiger Wörle den Andechser Stürmer zu fall gebracht hatte und Schiedsrichter Tamburlin, zum Entsetzen der Unterhauser, auf den Punkt zeigte. Auch wenn SVU Torwart Eisenschmid den ersten Schuss von der Nummer 9 des Gastgebers Robin Sprinkart noch stark parieren konnte, war dieser auch zum Nachschuss zur stelle und erzielte in Minute 10 das 1:0 für die Heimmannschaft.

Doch diese Führung sollte nicht lange Bestand halten, bereits in der 18. Spielminute sah sich Schiedsrichter Tamburlin erneut gezwungen auf Strafstoß zu entscheiden, nachdem Carlo Kruger im 16er des Gegners zu Boden ging, diese Entscheidung wurde von den Heimfans als zumindest fragwürdig betitelt. Alexander Forster war das herzlich egal und verwandelte vom Punkt aus eiskalt in die rechte Ecke. Von dort an wurde das Spiel zerfahrener mit vielen Unterbrechungen und heftigen Zweikämpfen, bis sich in Minute 37 beim SVU mal wieder der Fehlerteufel einschlich und Sprinkart per Schnittstellenpass vom Gegner zum Tore schießen eingeladen wurde, der Andechser nahm dankend an und schnürte den Doppelpack zum 2:1 für die Gastgeber, was gleichzeitig auch der Halbzeitstand war.

Die zweite Hälfte begann wie die erste mit kämpferischen Unterhausern, welche sich aber wiederum nicht belohnten, so scheiterten Forster, Courouma und Co. sowohl, am gegnerischem Keeper, als auch an sich selbst. Ein Highlight gab es in der 68. Minute zu bestaunen als Florian Weinhart den Ball per Freistoß aus gut 25 Meter an die Querlatte setzte, was die Unterhauser Trainerbank angesichts der Menge vergebener Torchancen zur Verzweiflung trieb. Und dann kam es, wie es kommen musste, nur drei Minuten nach dem Alutreffer der Unterhauser, traf der eingewechselte Florian Putz nach einer Ecke im Chaos des unterhauser Sechzehners zum 3:1, was zugleich den Knackpunkt des Spiels darstellen sollte. Denn nur wenige Minuten später konnte der herausragende Sprinkart einen weiteren katastrophalen Fehler in der Abwehr des SVU nutzen und sein drittes Tor zum 4:1 Endstand für die Hausherren erzielen. Zu allem Überfluss handelte sich in der Nachspielzeit der bereits verwarnte Frank Tobias Coszma noch die gelb-rote Karte ein. Der zuvor verletzt ausgewechselte Leon Brunn wird voraussichtlich am Samstag um 16:00 Uhr beim Tabellenführer Söcking/Starnberg fehlen.

Es bleibt also anspruchsvoll und spannend in der B-Klasse… kämpfen, siegen, SVU!

 

SVU Aktuelles